Registrieren

Warum registrieren?

Manhunt 2 wird verschoben

22.06.2007
Take 2 - Logo

Wie Publisher Take 2 bekannt gibt, wird Manhunt 2 nicht mehr wie erwartet im Juli diesen Jahres erscheinen. Grund dafür sind die Einstufungen der britischen und amerikanischen Zensurbehörden. Die amerikanische ESBR (Entertainment Software Rating Board für Nordamerika) stuft Manhunt 2 als AO (Adults only) ein, was in etwa einer Indizierung in Deutschland entspricht. Die britische BBFC (British Board of Film Classification) weigert sich sogar völlig, eine Einstufung vorzunehmen, womit das Spiel in Großbritanien gar nicht erst erscheinen dürfte. Auch andere Länder wie Irland, Italien und Australien folgen dieser Nicht-Einstufung.

Für Takt Two ist jedoch besonders die AO-Einstufung ein Schlag ins Gesicht, da sich Konsolenhersteller hauptsächlich am amerikanischen Markt orientieren. Manhunt 2 sollte für die Wii, die PSP und die PlayStation 2 erscheinen, allerdings legen sowohl Nintendo als auch Sony in den Lizensbedingungen für ihre Konsolen fest, dass keine AO-eingestuften Filme für diese erscheinen dürfen. Die Verschiebung könnte Zweierlei bedeuten: Entweder wird das Spiel überarbeitet und die Brutalität entschärft, oder aber Manhunt 2 wird ausschließlich für den PC erscheinen. Mit der jetzigen Einstufung dürfte allerdings ein Erscheinen auch in den USA wenig Sinn haben, da die wichtigen Handelsketten wie z.B. Wal-Mart ohnehin keine AO-Produkte anbieten.

Auf deutsche Spielefreunde wird dies kaum Auswirkungen haben. In Anbetracht dessen, dass der Vorgänger von Manhunt 2, dessen Name hier nicht genannt werden soll, in Deutschland zuerst indiziert und dann beschlagnamt und mit einem Verbreitungsverbot belegt wurde, war es ohnehin unwahrscheinlich, das Manhunt 2 in Deutschland erscheinen würde. Den deutschen Zensurbehörden wurde auch noch kein Exemplar vorgelegt.
Vielleicht haben die Geschehnisse um Manhunt 2 auch etwas Gutes, indem sie zu einer gehaltvolleren Debatte über Gewalt in Videospielen führen. Sollten sich die verschiedenen Parteien mit "Killerspiel"-Rufen diesesmal zurückhalten, könnte tatsächlich ein sinnvoller Diskurs darüber entstehen, wieviel Gewalt in welcher Form überhaupt vertretbar ist und wann eine unzumutbare Grenze überschritten wird.

Autor: sh
derhoesel (25.03.2009 0:15)


Abgesehen von der ganzen Killerspiele-Diskussion und Beschlagnahmung fand ich den ersten Teil einfach mal langweilig, weshalb mich Teil 2 ebenfalls nicht weiter interessiert.



Einloggen