Registrieren

Warum registrieren?

EU leitet Untersuchung gegen Intel ein

27.07.2007

Die Europäische Union hat ein formales Verfahren gegen Intel, den Marktführer bei Prozessoren, eingeleitet. Dem Chipgiganten wird vorgeworfen, seine Position missbräuchlich verwendet zu haben, mit dem Ziel, Konkurrent AMD vom Markt zu verdrängen. Gestern wurde Intel daher ein \"Statement of Objections\" zugestellt, was gleichbedeutend mit der Eröffnung eines offiziellen formalen Verfahrens ist.

Konkret vorgeworfen wird Intel ein Verstoß gegen Artikel 82 des EU-Vertrages, der den Mißbrauch einer beherschenden Marktposition verbietet. Insgesamt habe Intel auf dreierlei Arten gegen den Artikel verstoßen:

  • Intel habe übermaßige Rabatte für Händler gewährt, die sich verpflichteten, größtenteils auf Intel-Produkte zu setzen
  • Intel habe Händler dafür bezahlt, eigene AMD-Produkte absichtlich zu ungünstigen Zeiten und Konditionen auf den Markt zu bringen
  • Intel habe strategisch wichtigen Server-Kunden Prozessoren unter den Eigenkosten verkauft, um den Zugang zu diesen für AMD zu versperren

Insgesamt 10 Wochen hat Intel nun für eine Gegendarstellung sowohl in schriftlicher als auch mündlicher Form Zeit. Sollte es nicht möglich sein, die Kommision von der eigenen Unschuld zu überzeugen, wird man neben dem Verbot der eigenen angewandten Methoden auch mit einer empfindlichen Strafe rechnen müssen.

Autor: sh


Einloggen